Sie sind hier: ggw  > Wir über uns  > WIR: Wohnen im Revier

WIR sind gemeinsam stark

Gemeinsam für das Ruhrgebiet – “ WIR machen uns stark für Sie!

Zehn kommunal(nah)e Wohnungsunternehmen aus dem Ruhrgebiet haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Als Verein „WIR – Wohnen im Revier“ unterstützen die Unternehmen aus Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Mülheim an der Ruhr, Witten und Hagen als Eigentümer von insgesamt über 80.000 Wohnungen die Entwicklung des Ruhrgebietes zu einer lebenswerten Metropolregion.

 Die Unternehmen tauschen sich in ihrer gemeinsamen Arbeit enger aus, um von den Erfahrungen aus anderen Städten profitieren und im kooperativen Handeln das Wohnen im Ruhrgebiet als wichtigen Standortfaktor weiterentwickeln zu können. Mit der Kooperation stellen sie sich gemeinsam dem Wandel an den Wohnungsmärkten und in der Immobilienwirtschaft und reagieren auf neue Herausforderungen, die sich zum Beispiel aus der zunehmenden Alterung der Bevölkerung oder dem Anstieg der Energiepreise ergeben. 

Nach der Gründung Ende 2006 richtete die Kooperation im April 2007 zusammen mit InWIS Forschung & Beratung aus Bochum eine gemeinsame Geschäftsstelle ein. Aber nicht nur das: im April 2008 gründeten die mittlerweile zehn Unternehmen den Verein „WIR – Wohnen im Revier“, um die erfolgreich begonnene Kooperation langfristig in ein tragfähiges Konzept zu überführen.

Vereinsgründung

Presseinformation 14. Februar 2008

WIR macht sich stark fürs Revier

„WIR - Wohnen im Revier“ diesen Namen hat sich nun die Kooperation von Kommunalen Wohnungsunternehmen aus den Kernstädten im Ruhrgebiet gegeben. Nachdem sich die sieben Gründungsmitglieder Allbau (Essen), DOGEWO21 (Dortmund), Gebag (Duisburg), GGW (Gelsenkirchen), HGW (Herne), SWB (Mülheim a. d. Ruhr) und VBW Bauen und Wohnen (Bochum) Ende 2006 das Ziel gesetzt hatten, von einander zu profitieren und das Ruhrgebiet zu einer Metropolregion mit attraktiven und vitalen Städten mitzuentwickeln, schloss sich nun mit der GBB (Bottrop) ein weiteres kommunales Wohnungsunternehmen der Kooperation an. Aber nicht nur das: „Die absehbare umfassende Zusammenarbeit erforderte einen organisatorisch verbindlichen Zusammenschluss, den wir nun in Vereinsform gefunden haben. Der organisatorische Aufbau und Zusammenschluss stärkt die Effizienz und Handlungsfähigkeit von WIR,“ so Dr. Dieter Kraemer, Vorsitzender Geschäftsführer der VBW Bauen und Wohnen, Bochum, und Sprecher von WIR.

Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit der Eigentümer von über 82.000 Wohnungen steht eine wohnungswirtschaftliche Nachhaltigkeit im Rahmen der Quartiers- und Stadtentwicklung, aber vor allem auch über die jeweiligen Stadtgrenzen hinaus – ganz nach dem Motto: „Das Ruhrgebiet braucht eine Partnerschaft der Nachhaltigkeit im Umgang mit Wohnen und Stadtentwicklung“.

„Wohnen im Revier“ ist eine gängige Aussage, die von einigen unserer Wohnungsunternehmen schon eingesetzt und deshalb mit ihnen in Verbindung gebracht wird,“ erläutert Dr. Dieter Kraemer. Der Slogan „…machen uns stark für Sie!“ unterstützt die Gemeinsamkeit des Handelns und das Wir-Gefühl. „Der Slogan unterstreicht den Gedanken des gemeinsamen Ziels und verdeutlicht die Stärke der Kooperation,“ so Dr. Dieter Kraemer. Die dazugehörige Bildmarke stellt abstrakt die einzelnen Städte der sieben Gründungsmitglieder in Form von Kreisen dar und bringt damit auch deren Eigenständigkeit deutlich zum Ausdruck. Der Zusammenschluss im Bild verdeutlicht schließlich das Verschmelzen bzw. das gemeinsame Agieren im Ballungsraum Ruhrgebiet.

Der Anfang ist gemacht

Seit Mitte 2007 Jahres möchte WIR mit einer gemeinsamen Geschäftsstelle, welche in Kooperation mit der Bochumer InWIS Forschung & Beratung GmbH weiter entwickelt wird, gemeinsam Stellung beziehen - für die nachhaltig operierende Wohnungswirtschaft im Ruhrgebiet. Sie bündelt den Informationsaustausch innerhalb der Partner und macht die bereits gesammelten Erfahrungen jeden einzelnen Partners allen Unternehmen zugänglich. Außerdem sammelt WIR Best-Practice-Beispiele und kommuniziert sie in der Öffentlichkeit. Junge Familien und einkommensstärkere Haushalte sollen durch diese Projekte an das Ruhrgebiet genauso nachhaltig gebunden wie durch neue, zielgruppenorientierte Wohnungsangebote (z. B. innovative Wohngruppen und Wohnformen für Senioren, generationsübergreifendes Wohnen, Wohnen mit ökologischen Zielsetzungen) oder durch neue innovative Standorte wie z.B. Wohnen am Wasser, auf ehemaligen Konversionsflächen oder in der Innenstadt. Auch der Wissenstransfer aus dem Hochschulbereich in konkrete Anwendungsprojekte sowohl der Bautechnik wie auch neuer Produkte für sich wandelnde Kundenbedürfnisse auf dem Wohnungsmarkt ist Baustein des kooperativen Handelns. So stellte WIR neben einigen Projekten zur Nutzung von regenerativer Energie schon einige Projekte vor, die das „normale“ Wohnangebot der Unternehmen für ältere Menschen attraktiver machen sollen und vielleicht auch Vorbildcharakter für Wohnprojekte von anderen Bauträgern haben könnten.

FAZIT:

Gerade der Austausch von quantitativen und qualitativen internen Daten unter den Kommunalen Wohnungsunternehmen, die Weitergabe untereinander von Informationen über Best-Practice-Beispiele und wohnungswirtschaftliche Innovationen werden dafür sorgen, dass sich in den nächsten Jahren positive Akzente für das Ruhrgebiet aus der Kooperation entwickeln werden.